N55 Lader am M50 Debatte

Alles betreffend Abgasaufladung: Turbolader, Konzepte, Krümmer etc

Moderator: Grimmjar

Antworten
pistOLE
Beiträge: 8
Registriert: Do 22. Feb 2018, 12:44

Moin moin,

Habe einen netten Kontakt über Kleinanzeigen mit jemandem gehabt, der einen n55 Lader aus einem e90 auf einen (glaub Serie) m50b25 geschnallt hat. Krümmerflansch abgeändert, fertig quasi.
Leistung wurde nicht gemessen, aber auf 450 PS geschätzt ( es sollen noch mehr mit e85 werden)
Ich denke gern über vieles nach und weil ich diese Lösung für meinen Turboumbau auch interessant finde, gehen mir diese 450 Ps nicht aus der Birne.

Der Lader macht im e90 sehr ungern über 400 ps. "Der Lader ist am Ende" ist meist die Aussage.
Habe leider keine Verdichtermap finden können. Soll ein Borgwarner b03 Lader sein.

Meine Frage ist also, ob es theoretisch möglich wäre den Lader auf einem m50 in höheren Leistungsregionen laufen zu lassen? Nach aktuellem Verständnis spielt der Motor erstmal keine Rolle. Wenn der Compressor am Ende der Map ist, ist Feierabend.

Falls der Kollege hier User ist, kann er sich ja dazu schalten.

Beste Grüße
Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1589
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Hamburg

Moin,
vollkommen richtig - für die Motorleistung ist in erster Linie die maximale Luftmasse entscheidend, die der Lader ansaugen und liefern kann. Also salopp gesagt die Größe des Verdichtereinlasses.
Im Verdichterdiagramm sieht man die maximale Fördermenge auf der x-Achse. Mehr geht physikalisch nicht, wenn der Lader saugen muss.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola
pistOLE
Beiträge: 8
Registriert: Do 22. Feb 2018, 12:44

Vielen Dank für die Antwort

Falls jemand an die Map vom Verdichter rankommt, wäre das ja super, dann könnte man ja den Maximalwert herausfinden.
pistOLE
Beiträge: 8
Registriert: Do 22. Feb 2018, 12:44

Ein Aufruf an alle, die an BMW Infos kommen.

Ab 2014 ca werden die n55 ja mit elektronischer Wastegatebetätigung ausgerüstet.

Mich würde hier gern die genaue Antaktung bzw. der Ablauf der Ladedruckregelung interessieren.
Grob weiß ich schon bescheid, denk ich. Sollladedruck wird mit Istdruck abgeglichen und der Stellmotor(ist doch einer oder?) Wird flink angetaktet mit positiver bzw. Negativer Spannung um die Wastegatestange zu bewegen.

Wichtig wäre mir die Pinbelegung, welche Spannungen anliegen, mit welchen Strömen muss man rechnen, wenn das Abgas das Wastegate aufdrücken will, ist die Notlaufeigenschaft so, dass das Wastegate immer offen ist? ... könnte man das Ding sinnvoll und funktionstüchtig ohne Originalsteuergerät zum laufen bringen? Die elektronischen Wastegates gibt's ja auch im Zubehör mittlerweile.

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1589
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Hamburg

Ich gehe davon aus, dass die Steuerung des Wastegates über eine H-Brücke funktioniert
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola
Antworten