M10/M42 Turbo - Euro 1

Alles betreffend Abgasaufladung: Turbolader, Konzepte, Krümmer etc

Moderator: Grimmjar

Antworten
LeereLimo89
Beiträge: 24
Registriert: Di 17. Mai 2016, 10:05

M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von LeereLimo89 » Mo 10. Apr 2017, 18:27

Hallöchen,

nach langer Abstinenz hat sich mein Projekt jetzt wieder geändert. Der e36 verschwindet vom Hof und ein e30 4 Türer NFL hat Platz gefunden :mrgreen: . Jedenfalls ist in dem Karren ein M10 Motor drin der natürlich cool ist aber einfach zu wenig Dampf hat , wobei man wirklich gestehen muss das die 102 PS, oder wieviel der noch hat, wirklich Spaß machen :lol: .

Da ich immer noch den HE221W Holset Lader rumliegen habe sowie Ladeluftkühler und diversen Kleinkram wollte ich nun endlich den langersehnten M42 Turbo Umbau durchführen. Der Haken dabei ist, dass der Wagen die Euro 1 Einstufung behalten soll (wegen mir bei 0,2 bar) . Ziel sind 0,6 bar , was bei der Map um die 220PS sein sollten (genug für mich..), mehr Ladedruck muss eigentlich nicht sein wobei der Motor vorsichtshalber trotzdem mit H-Schaft Pleuel und Verdichtungsreduzierung bestückt wird.

Kann ich zur Abstimmung eine KDFI nehmen, in Bezug auf die Euro 1 Geschichte ?

Danke für die Antworten :)

Tante Edit: Grad überlegt das ein M10 Turbo ja auch ginge, immer her mit Anregungen und Tips :)

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von mr10 » Di 11. Apr 2017, 09:11

ich erspare mir das obligatorische "warum nicht einfach M50B25/M52" und sage: KDFI und Euro geht nicht nach meinen Infos von Herrn Schaper und meiner Einschätzung.

LeereLimo89
Beiträge: 24
Registriert: Di 17. Mai 2016, 10:05

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von LeereLimo89 » Di 11. Apr 2017, 16:01

Und wie siehts mit der Ecumaster EMU aus? M52 hab ich schon da, aber um 250Ps und in der Zukunft mehr zu fahren geht an der Zwangsbeatmung kein Weg vorbei, da ist mir der m42 einfach lieber weil der kompakter ist und sich m.E. besser bauen lässt weil einfach mehr Platz. Ausserdem isses geil :D .

Ohne eine EU1 Strategie passiert allerdings erstmal gar nichts ;)

LeereLimo89
Beiträge: 24
Registriert: Di 17. Mai 2016, 10:05

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von LeereLimo89 » Di 11. Apr 2017, 18:28

Vielleicht war mein Ansatz falsch. Ich stell die Frage nochmal anders: Eine Euro 1 taugliche Turboabstimmung ist mit welchen Motoren in Verbindung mit welchen Steuerungen machbar?

LeereLimo89
Beiträge: 24
Registriert: Di 17. Mai 2016, 10:05

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von LeereLimo89 » Mi 12. Apr 2017, 16:49

Wie wäre es denn damit: m42 Turbo und Sekundärluftpumpe vom m3. Stutzen anschweissen kurz hinter dem Flansch. Im Steuergerät kann man ja sicher ein und ausschaltzeitpunkt irgendwie managen, sonst muss man es halt mit Zeitrelais machen mit ner kleinen Steuerung. Wäre damit Euro 1 drin? Steuergerät sollte schon passen, wegen mir auch die Schaper PNP Version :)

PN.:

Ich update mal meine Gedanken weiter bis sich noch jemand äußert. Falls ich nun doch den M52 reinhängen sollte, könnte ich da ebenfalls eine Sekundärluftpumpe verbauen die in dem 328i oder M3 zum Einsatz kam.

Die Frage steht immer noch im Raum ob man es mit dem ganzen Aufwand auf Euro 1 schafft. M42 wär mir allerdings am liebsten..

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von derOJ » Mo 17. Apr 2017, 21:36

Ich behaupte mal einfach ja.
Sonst wären die Turbomotoren wohl alle ab Euro 1 ausgestorben :mrgreen:

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von schaper » Di 18. Apr 2017, 08:18

Beim Abgasgutachten für nachträglich aufgeladene Motoren ergeben sich 2 Schwierigkeiten:
1. Der Kat kommt nicht auf die Betriebstemperatur von 400°C. Durch einen langen Krümmer und einen großen Lader ist sogar eine Wiederabkühlung drin. Hatten wir mehrfach gemessen - beim Warten an der Ampel kühlt der Kat auf 250°C runter, obwohl er direkt hinter dem Turbo sitzt.
Lösungen: kleinere Komponenten, Sekundärluft oder Heizkats
2. Strickte Einhaltung von Lambda 1 in allen Betriebszuständen. Mit KDFI/Megasquirt/VEMS fast unmöglich, mit besseren Steuergeräten ein sehr großer Programmieraufwand
Eine gute Lösung ist hier ein angepasstes Seriensteuergerät und geringer Ladedruck
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von mr10 » Do 20. Apr 2017, 07:45

Es ist mit einem guten Stg garantiert möglich, auch Euro 2, da bin ich mir sicher. Auch moderne Autos schaffen Euro 6 mit Kats die ein paar cm hinter dem Turbo sitzen.
ich würde evtl sogar über einen Topmount Turbo nachdenken, nen Dicken 180grad bogen und den kat direkt horizontal unter den krümmer setzen. Der mus natürlich neu und mit hitzeschutz bzw isolierung sein. N Seriensteuergerät sollte dafür schon gehen, aber da wirst du nen kompletten funktionsumfang beschrieben brauchen. ob das jemand vom M42 serien Stg hat, weiß ich nicht. ansonsten, überleg dir n bosch motorsport stg. da gitbs auf jeden fall n kompletten funktionsrahmen und leistungsfähig genug sollte es auch sein.
Würde außerdem mit schmalband und breitband lamdasonde fahren, ne breitband alleine ist zumindest für neue abgasnormen zu ungenau, um lamda 1 zu halten. hier musst dich dann wieder in die zweipunktregelung einlesen, ich weiß nicht, wie der support da bei bosch ist, denke aber besser als bei jedem freien.

und sekundärluftpumpe ist garantiert keine schlechte idee, aber du kannsts auch mal nur mit magerbetrieb nach dem start probieren. am besten mal nen krümmer mit nem sehr warm platzierten Kat bauen und temperaturmessstellen vor und nach kat platzieren. und vor turbo natrlich :P
ist die temperatur nach kat höher als vor kat, arbeitet der kat.

@ schaper: habt ihr wirklich IM kat gemessen oder davor? die temperatur vorm kat ist oft anders als im monolithen. saß euer kat noch am unterboden?

das wird halt n unglaublicher zeit- und kostenaufwand, deswegen wieder die frage: warum nicht für m50 oder sogar 52, da hätten einige leute danach verwendung für das gutachten. sprech das mit nem tüver ab, wenn der dir zusagt, dass du das gutachten bei allen baugleichen umbauten mit der software nehmen kannst, kriegst hinterher bestimmt wieder nen teil der kohle rein.

achso: die Vanos ist bestimmt auch hilfreich für Euro X, spricht wieder gegen den M42

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von schaper » Do 20. Apr 2017, 10:00

Wir haben sehr lange bereits mit diesem Thema zu tun. Es ist nicht so einfach wie es auf den ersten Blick erscheint.
Lambda 1 muss immer gehalten werden. Zu fett - zu viel CO, zu mager - zu viel NOX. Abweichungen versauen nachhaltig das Ergebnis.
Es wird das gesamte Abgas gesammelt. Beim Kaltstart, trotz Lambda 1, hatten wir 300% CO ! Das ist eindeutig auf die nicht vorhandene Konvertierung zurückzuführen.

Die Abgastemperatur wurde direkt vor dem Kat und sofort nach dem Lader gemessen, mit einer schnellen Sonde. Im Aufheizprozess ist ein großer Lader wie der HX35 zb ein Störfaktor - der schluckt unwahrscheinlich viel Wärme.

Setup: Top mount Krümmer, HX35 und angereicherter Kat direkt hinter dem Lader.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: M10/M42 Turbo - Euro 1

Beitrag von mr10 » Fr 21. Apr 2017, 11:57

aber lieg ich falsch damit, dass bei euro1 40s lang nicht gemessen wird? da sollte doch mit drehzahlanhebung auf 1500+, magerlauf oder sekundärluftpumpe und geeignetem nockensetup was möglich sein. Euro1 schaffen doch sogar nicht sequentielle SPIs. das sollte mit ner sequentiellen MPI kein problem sein. das problem ist mMn geeignetes equipment. man kann sich eben nicht mal shcnell 2 tage nen abgasprüfstand mieten.

Antworten