e36 325i turboaufbau

Alles betreffend Abgasaufladung: Turbolader, Konzepte, Krümmer etc

Moderator: Grimmjar

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » Do 26. Mai 2016, 10:10

Hallo freunde des gepflegten Ladedrucks

Da ich nach langem Lesen im Netz, bin ich auf dieses Forum gestoßen "endlich :)" .
Nun habe ich auch ein paar fragen.
Ich überlege an meiner Maschine die Kolben und Pleuel Serie zu lassen. Lediglich eine Reduzierplatte 1mm und zwei normale Kopfdichtungen zu verbauen. Wären zusammen 4,5 mm kann aber nicht genau sagen was das für eine Verdichtung gibt. Bei einem VR6 sind das glaub 8,0.
Als Turbo soll es ein gt28 oder gt30 werden. Benzinpumpe eine Bosch 044 , 440 ccm Einspritzdüsen, Benzindruckregler, größere Vor-und Rücklaufleitung, evtl auch andere Einspritzleiste, LLK ist logisch. Kupplung kommt drauf an ab welcher Leistung die Serie nicht mehr mitmacht. Wünschenswert wären um die 400 PS
Steuergerät sollte auch Serie bleiben. Da der Gerät ein Ringtool ist, ist auch schon ne große Bremse, KW V2 verbaut, Achsen und Lager verstärkt.
Würde mich freuen wenn jemand was zu dieser Kombination sagen könnte, bzw mit was für einen Ladedruck man fahren könnte vor allem mit Serien Stg und Block.

liebe grüße

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von derOJ » Do 26. Mai 2016, 16:31

Ich hab meinen M50B25 komplett Serie gelassen und einfach einen GT30 China Lader angebaut.
Frei programmierbares Steuergerät und los gings.
Später hab ich dann en HX35 verbaut. Der Umbau lief mit über (kurzzeitig) 1bar problemlos.
Hat glaub ich 5000km hinter sich gebracht. Zum Schluss hatte ich einen Motorschaden weil ein Einspritzventil kaputt war und
dann war ein Auslassventil hin, Kolbenringe gebrochen und die Zündkerze geschmolzen.
Klar, wer weiß wie lange der Motor das auf Dauer mitgemacht hätte. Aber ich hab das Gefühl, wenn das ESV ganz geblieben wär, wär
ich nochmal so lange damit gefahren. Also "lange"...10t km sind jetz keine Rekorde. Ist halt auch eher kein Alltagsauto

Also bei deinem Vorhaben würd ich nich mit ner Platte und zwei Dichtungen arbeiten.

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von mr10 » Do 26. Mai 2016, 16:36

verdichtung kannst dir ausrechnen ;)
400 PS gehen auch mit serienverdichtung, bzw halt nur ne dickere kopfdichtung, fahren mehrere so.
kupplung macht serie gar nix mit. außerem würd ic hdir mindestens einen gt30 empfehlen, hab selber nur son spielzeugturbo, das kotzt nur an ;P
motorsteuerung würde ich für ein ringtool einfach ne kdfi oder sowas nehmen, wenn dus allerdings sowieso nur einmal fest professionell abstimmen lassen willst, kannst du auch die seriensteuerung nehmen.
spielereien wie mal schnell was ändern, anderer turbo oder launchcontrol oder sowas rein, ist dann halt nicht ;)

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » Do 26. Mai 2016, 17:24

gut mit nem motorschaden sollte das ganze nicht enden. Der Motor soll nicht am Limit laufen. Wenn ich mich nicht verechnet habe, sollte ich mit 3,35mm auf 8,5:1 kommen, was doch in Ordnung ist ? Mit platte und zwei dichtungen wäre ich schon unter 8:1 was wirklich wenig ist.
Das der gt28 zu klein ist hab ich mir schon gedacht. Kupplung war mir auch eigentlich klar. Die anderen Komponenten sind ok ?

Gruß

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von schaper » Fr 27. Mai 2016, 07:22

Wir haben Dekompressionspleuele für dem M50 im Programm - damit kommt man sofort auf 8.5:1 und ist für die Aufladung gut vorbereitet

Zwei Kopfdichtungen und Metallplatte dazwischen funktioniert beim m50 nicht und ist absolut Pfusch. Der Kettenspanner gibt es nicht her, die Steuezeiten verstellen sich und die Abdichtung wird undicht
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » Fr 27. Mai 2016, 09:07

ok da werd ich dann wohl nicht drum herumkommen

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » Fr 27. Mai 2016, 10:38

hab noch ne frage zur Einspritzung. Funtzt das so oder habt ihr da auch andere ideen/ vorschläge.
wenn ich die pleuel verbaue, zu welcher kopfdichtung soll ich greifen ? und mit was für einem ladedruck bzw leistung kann ich rechnen?

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von mr10 » Fr 27. Mai 2016, 12:33

schau mal bei schaper-automotive.de da gibts ne gute auflistung, ab welcher leistung was notwendig wird.

1 bar sind grob 400 ps, natürlich je nach setup. und auch das höchste, was ich nem serienM50 zumuten würde.

wenn low budget, dann würd ich ne dickere normale kopfdichtung nehmen (anscheinend stabiler) oder MLS, wobei da viele schlechte erfahrungen gemacht haben. oder halt pyramidring/schneidring oder sowas. kompression sollte dann bei 9,XX sein, dann unter 1 bar bleiben und mit knapp 400 ps spaß haben.

was meinst du mit funzt die einspritzung so?
gibt vier möglichkeiten
frei programmierbar, abstimmen lassen
serie (bis 1 bar mgl ? ) und abstimmen lassen
frei programmierbar, selber abstimmen (aufwand, viel knowhow nötig, aber interessant und billiger)
serie und mit winOLS oder so selebr programmieren (die ganz hart geek lösung :ugeek: )

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » Fr 27. Mai 2016, 13:05

naja ob die Einspritzventile und benzinpumpe ausreichen sind, oder ich ne nummer kleiner/größer muss

witcho
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 18:02

Re: e36 325i turboaufbau

Beitrag von witcho » So 29. Mai 2016, 16:31

ist das normal das die cooperring Dichtung für den m50 ein Maß von 84,50mm hat? also drücken die sich beim anziehen auseinander oder gibt es die auch in 84,00mm?

Antworten