E34 535i Turbo

Alles betreffend Abgasaufladung: Turbolader, Konzepte, Krümmer etc

Moderator: Grimmjar

uumpower
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Jun 2013, 07:25

E34 535i Turbo

Beitrag von uumpower » Mi 6. Apr 2016, 10:22

Hallo zusammen.

Da ich meinen e34 jetzt fertig umgebaut habe und das Auto fahrbereit ist möchte ich mich nun um den Turbo Umbau kümmern.
Orginalmotor ist ein M30b35 aus 1988 mit knapp 300tsd km Laufleistung.
Der Motor wurde vor 60tsk km revidiert , Kats entfernt und eine Supersprint Anlage verbaut.

Ich habe noch einen (neuen) M106b34 zuhause rumliegen.
Der originale K27 Lader ist frisch überholt.

Eigentlich möchte ich den M106 einbauen und die Motorelektronik vom M30 adaptieren.
Den Lader möchte ich mit dem Orginalstaudruckkrümmer vom M106 und dem Wastegate verwenden.

Einspritzenden hätte ich noch vom 3,2 L M3 .
Ladeluftkühler und Verrohrung wäre vorhanden.
EinmassenSchwung ist schon eingebaut mit starker Druckplatte und Stärkerer Kupplung.

Ich möchte mit knapp 1bar Ladedruck fahren und knapp die 400ps Marke knacken.
Der M106 fährt Serie 250Ps mit 0,5 bar oder so.
Verdichtungsverhältnis ist angeblich 7,5:1

Weiß jemand ob ich das mit der Orginal DME noch abstimmen kann ?
Vllt hat Eugen hierzu noch ein paar Tips .
Ist es Volt auch aus irgendeinem Grund besser aus den 2 Mororen 1 zu machen?

Bin für jeden Tip dankbar

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1476
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von schaper » Mi 6. Apr 2016, 13:53

Hardwaretechnisch ist es alles gut. Nur die Motorsteuerung vom M30 wird nicht am M106 funktionieren.
Und mit S50B32-Einspritzventilen sind beim M30 mit 7.5:1 Verdichtung keine 400ps machbar - dafür sind sie zu klein. Faustformel 1ps=1ccm

Um Ärger und Motorschäden zu vermeiden würd ich gleich eine passende Motorsteuerung empfehlen. zb Link G4 M30 PnP
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

uumpower
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Jun 2013, 07:25

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von uumpower » Mi 6. Apr 2016, 20:02

Ja das sich die Leistung mit den Ventilen nicht ausgeht hab ich befürchtet. Die Orginal Ventile haben auch ca.300ccm. Ich dachte ich kann das mit mehr Benzindruck kompensieren.

Warum passt der Kabelbaum nicht an den M106 ? Is ja der selbe Motor nur mit Lader . Ich hab sowieso keinen Kabelbaum dazu also dachte ich ich nehme den vom M30 und irgendwie haben es ja die Leute geschafft das Ding mit Orginal DME zum LAufen zu bekommen . Oder hast du gemeint das mit der Orginal DME nur bis 0,5 bar drinnen sind? Im Shop wird der erste Kit ja auch ohne frei programmierbarer DME angeboten.

Das ich früher oder später auf freiprogrammierbare Motorelektronik umsteigen muss weiß ich , dann möchte ich auch auf einen größeren Lader USW.... Umbauen.

Vorher muss ich allerdings noch etwas in den S50 Turbo investieren und daher ist für den M30 vorerst kein Budget da, ich hätte ihn aber gerne am laufen. Ich hab zwar noch eine kleine Haltech rumliegen , war damals als Zusatzeinspritzung am M3 montiert allerdings kenn ich mich mit dem Ding nicht aus .

Bekomm ich den M106 also mit der Motronik vom M30 garnicht zum laufen , oder hald nur mit Softaufladung?

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1476
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von schaper » Do 7. Apr 2016, 06:39

Mit Softaufladung würde es noch gehen. An der Kraftstoffversorgung muss etwas getrickst werden, dann gehen etwa 0.3-0.5bar

M30 und M106 sind unterschiedliche Motronic-Versionen. Das würde nur funktionieren, wenn du Sensoren und Aktoren vom M30 übernimmst.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

uumpower
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Jun 2013, 07:25

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von uumpower » Do 7. Apr 2016, 10:29

Ja der m106 besteht ja nur aus Block komplett mit Kopf Ansaugbrücke und Abgasseite.
Zündung Kühlwasser und sämtliche Elektrok würde ich vom M30 übernehmen .
Verstellbaren Benzindruckregler , starke Kraftstoffpumpe hab ich noch.
400ccm Düsen wären auch kein Problem.

Später möchte ich eventuell die Trijekt aus dem S50 benützen.
Dann bräuchte ich nur einen Kabelbaum und steck einfach das Steuergerät um und Spiel quasi einen anderen Datenstand auf.

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1476
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von schaper » Do 7. Apr 2016, 11:36

uumpower hat geschrieben:400ccm Düsen wären auch kein Problem.
doch genau das ist das Problem - mit der Seriensteuerung ersäuft der Motor. Die originalen sind mit 230ccm nur halb so groß. Die kannst du nicht nehmen.
Maxiamal 300ccm vom S38 nehmen und den Grunddruck auf 2bar reduzieren. Dann geht das, auch wenn der Motor trotzdem fett laufen wird, erst recht in der Kaltlaufphase.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

uumpower
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Jun 2013, 07:25

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von uumpower » So 10. Apr 2016, 21:01

Ok danke erstmal für die Infos.

Vllt werde ich dann doch gleich mit freiprogrammierbarer DME starten.
Ich hab auf diversen Seiten gelesen das der M106 sehr stabil sein soll und mit dem K27 Ladedrücke über 1,3bar machbar sein sollen , was ich mir nicht so recht vorstellen kann.

Ich hab allerdings auch niegendwo eine Map zu dem Lader gefunden.
Wo liegen bei den Orginal Kolben und Pleul die PS Grenzen ?
Muss nochmal nachbessern , laut BMW hat der M106 ein 7:1
Versichtungsverhältnis.

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1476
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von schaper » Mo 11. Apr 2016, 06:06

Die Kolben sind schon aus einer temperaturbeständigeren Legierung. Der Kurbeltrieb kann auch im Serienzustand 1.3bar ab - aber der alte Lader ist an der Kotzgrenze und die Kraftstoffversorgung muss man auch hin pfuschen, damit er nicht zu mager läuft.
Ja, der M106 hat 7:1, also eine Luftpumpe. Das ging früher wegen dem Klopfen nicht anders. Heute hat man effiziente Lader, moderne Motorsteuerung und höherwertigen Kraftstoff - dann gehen auch 8;5:1
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

OezyB
Beiträge: 268
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 13:23

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von OezyB » Mi 13. Apr 2016, 08:05

Also der m106 ist ja der mit 3,4 Liter, der ist sehr stabil vom Motor her. Ich hab in meinem m30 diese kolben verbaut mit pauter pleuel. Die m106 kolben sind 8:1 verdichtet, die m102 mit 3,2 Liter sind 7:1 verdichtet.
An deiner Stelle würde ich den Kopf vom m30 am m106 verbauen, was zwar die Verdichtung ein wenig verringert, aber vom Durchfluss her viel bringt. Dann noch arp und cooperring kopfdichtung und du kannst sozusagen soviel Leistung fahren, wie du willst. Die pleuel würde ich sicherheitshalber ab 600ps tauschen. Das alles aber natürlich nur mit einer ordentlichen motorsteuerung, sowas mit benzindruck runter und große düsen undso wäre nur ein sehr schlechter Kompromiss, Zumal der Motor ja auch viel besser läuft, wenn eine moderne Steuerung verbaut ist. Meiner hat damals als turbo mit 630er düsen und freiprogrammierbarem Steuergerät weniger verbraucht als Sauger mit seriensteuergerät.

Auch wenn du nur 400ps willst, würde ich die Steuerung nicht Serie lassen..
Gruß
Özkan

uumpower
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Jun 2013, 07:25

Re: E34 535i Turbo

Beitrag von uumpower » So 25. Sep 2016, 18:05

Da mein 535i mittlerweile in ein neues Kleid gewandert ist , möchte ich diesen Winter das Projekt M106 starten.
Den M106 ist ja schon neu aufgebaut , liegt aber schon 7 Jahre rum , daher hab ich jetzt nochmal zerlegt und komplett neu zusammengebaut. Dabei hab ich nochmals neue Dichtungen verwendet.
Block und Kopf , Pleuel und Kolben sind vom M106. Wobei am Kopf M30 und Turbo steht. Die Einlasskanäle und die Außlasskanäle sind vergrößert gegenüber dem normalen M30.
Ventiltrieb ist komplett neu und der KKK27 Lader ist frisch überholt.
Die Ölpumpe und die Ölwanne muß ich vom M30 nehmen da die vom M106 verschwunden ist.
Ich baue den kompletten Motorkabelbaum sammt Sensoren vom M30 auf den M106.

Soll ich die Drosselklappe auf die andere Seite der Ansaugspinne bauen oder das Ganze so lassen und eventuell einen Ladeluftkühler mit 2 Ausgängen auf der gleichen Seite verbauen?

Die Orginaldüsen vom M106 sind da , Düsen vom S38b36 wären auch da.

Ziel ist es den Motor mit so wenig finanziellem Aufwand zum Leben zu erwecken wie möglich.
Ich dachte da noch an einen verstellbaren Benzindruckregler um den Grunddruck zu reduzieren.

Der Motor soll nur mal laufen , bzw seine Orginalleistung haben , da ich einen Käufer dafür habe. Der möchte das Aggregat dann in seinen e34 eingepflanzt haben , 1 Saison so fahren und dann umbauen auf das volle Programm. Ziel ~600Ps.

Was muß ich an dem Luftmassenmesser tricksen damit der Motor läuft?
hab ich noch was vergessen?
Tipps und Ratschläge immer her damit.!
Mfg Flo

Antworten