m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Alles betreffend Abgasaufladung: Turbolader, Konzepte, Krümmer etc

Moderator: Grimmjar

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » Mi 5. Nov 2014, 15:01

jaja, klar, wenn die map nicht zum lader passt, passt auch meine rechnerei nicht. aber ich hab ja volumenstrom und druck aus dem diagramm geholt.

fänds nur cool, wenn ich endlich mal nen weg hätte, ne fundierte grobe schätzung hinzubekommen, was welcher lader bei welchem motor bringt.

der k24 war auch im rs 2 verbaut sagt google, also k24 7200. wird auch durchs TBZ vertrieben, allerdings ohne diagramm.
der leistet im rs2 2,2l (?) 315 PS und die werden keinen lader serienmäßig an der pumpgrenze arbeiten lassen, oder?

also sagen wir als fazit: was verbaut ist, ist glückssache, n upgrade auf >350 wäre aber generell mit einem "k24" lader möglich, wenn es ein passendes kompressorgehäuse gibt?

es geht mir ja eher darum, dass im schein "turbolader KKK K24" eingetragen steht. wenn ich da jetzt n hx35 oder so reinhau, sieht das der aufgeweckte polizist, spätestens jedoch der unfallgutachter. (hoffen wir, dass der niemals notwendig wird)

also das mit dem llk kühlen werd ich wohl mal ausprobieren, sofern die abstimmung mit MAT arbeitet.

waes lässt sich anscheinend ähnlich realisieren durch einen druckschalter, der eine wischwasserpumpe ansteuert.

Wasser-Einspritzung

Eine Wasser-Einspritzung ist sehr nützlich um wirksam das Klopfen bei hochaufgeladenen Motoren (etwa 0,69Bar) zu verhindern. Die Wasser-Einspritzung ist völlig unabhängig von der Kraftstoff-Einspritz-Anlage.

In der Regel wird das Wasser mit Methanol gemischt um den Kühl-Effekt noch zu verbessern. Gemische von bis zu 50% funktionieren recht gut. Verblüffender Weise funktioniert es sogar mit herkömmlichen Scheibenwischer-Wasser, vorausgesetzt sie verwenden das blau Zeug. Wenn sie eines auftreiben können, welches zu 50% aus Methanol und zu 50% aus destilliertem Wasser besteht, wäre das natürlich perfekt. Sie können aber auch Methyl Hydrat mit Wasser mischen.

Für eine Wasser-Einspritzung brauchen sie einen Flüssigkeits-Tank, eine kleine Pumpe (Wischerwasser-Pumpen machen sich da gut) und einen Hobbs switch um das Wasser in den Ansaugtrakt zu spritzen. Dieser Schalter schließt sich bei einem bestimmten Druck und wird direkt in die Ansaugbrücke geschraubt. Ein solcher Schalter ist der NAPA Teilenummer 7011577, dieser entspricht dem Hobbs Teilenummer 76052. Dabei handelt es sich um einen zweipoligen Schließer-Kontakt, werksseitig auf 15psi (ca. 1,03bar). Er lässt sich aber auch in einem Bereich von 14psi (ca. 0,97bar) bis 24psi (ca. 1,65bar) verstellen. Bei Hobbs sind im Rahmen der 5000er Serie aber auch kleinere oder höhere Bereiche erhältlich.

Eine Alternative hierzu wäre ein Öldruck-Sicherheitsschalter von „Summit Racing“. Gefertigt aus Stahl und anschließend verzinkt ist er für nur 13$ erhältlich. Er öffnet bei einem festen Schaltpunkt von 7psi den Kontakt. Anstatt diesen in den Öl-Kreislauf zu schrauben, kann er für unseren Zweck auch in die Ansaugbrücke montiert werden, so dass der Ladedruck das An- und Ausschalten bewirkt. Ähnlicher Schalter sind bei Holley (PN 12-810 für 20$) und Mr. Gasket (MRG-7872 für 13$) erhältlich.

Sie sollten ihre Wasser-Einspritzung sehr sorgfältig planen und verbauen. Wenn diese durch ein elektrisches Problem zum Beispiel bei stehendem Motor einspritzt, kann das zu einer Art „hydraulischer Blockade“ führen und erheblichen Schaden am Motor verursachen.

Um die Durchflussmenge des Wassers auf den Bedarf ihres Motors abstimmen zu können, müssen sie eine Drossel in die Wasserleitung zwischen Pumpe und Ansaugbrücke einbauen (normalerweise mit einem Innendurchmesser von 0,8 bis 1,3mm).
(http://www.megasquirt.de/wiki/index.php ... nspritzung)



ob man bei "innermotorischen" sachen rumexperimentieren sollte, ist fraglich, andererseits, was soll passieren, wenn man nicht grade n gartenschlauch reinlegt und ne feste mechanische drossel hat, zusätzlich die pumpe auf klemme 15 legt und unterhalb einbaut...

Benutzeravatar
NecRoZ
Beiträge: 493
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:30

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von NecRoZ » Mi 5. Nov 2014, 17:10

Ich hab damit gerechnet, dass du den K24-7200 in den raum werfen würdest. Ja, der Leistet im RS2 die 315 Pferde, aber versuch mal einen zu bekommen für nen guten Preis.

Mit nem "durchschnitts" K24 wirst du, wie Eugen schon schrieb, zwischen 240-280 PS landen.

Bezüglich WAES: Da wird ja auch kein Absperrhahn in den Motorraum gehängt mit ner Giesskanne. Ich werde eine Druckpumpe in Verbindung mit nem Magnetvetil und ner Düse bauen ;) Das ganze soll allerdings für unter 100€ funktionieren. Zum Glück kann ich das über mein Steuergerät ansteuern lassen.
Bild

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » Do 6. Nov 2014, 02:11

Hmmm. Naja fürn anfang reicht das auch.
Bitte davon berichten, sollte mit meinem auch möglich sein, auch wenn ich nicht so gang weiss, wie...

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » Do 6. Nov 2014, 22:53

Falls heute oder morgen früh noch jemand antworten sollte, jemand tips, auf was ich beim kauf achten sollte? Ab wann pfeift ein turbo ungut, was ist normal? Oder sowas...

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » So 9. Nov 2014, 12:53

Also falls jemand rückmeldung erwünscht, die 280 Ps sind realistisch. Nahezu kein turboloch und durchzug bis 5500 richtig gut. Perfektes alltagsauto eigentlich. Obenrum geht ihm allerdings merklich die puste aus, denke das liegt an dem spielzeugturbo... :lol:
N k26 (laut inet und nummer vom 944 Porsche) lag noch im kofferraum, allerdings fraglich ob mit dem noch viel rauszuholen ist, abgasdurchmesser 50mm rein und raus, kompressor 48 rein, 41, 5 raus...

Allerdings ist zumindest bei dem 26er die plakette genietet, sollte das jeim k24 auch der fall sein, sollte es ja kein problem sein, n größeren lader "auf k24 umzubauen"
Aber jetzt kommt eh erst mal der winter und nächste saison bleibt er wsl auch wie er ist. Scheint auch recht gut abgestimmt zu sein, hatte 11l Verbrauch auf langstrecke aber hab auch öfters mal gas gegeben ;)

Benutzeravatar
NecRoZ
Beiträge: 493
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:30

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von NecRoZ » So 9. Nov 2014, 15:27

Fotos und Videos erwünscht ;)

Ich behaupte ein K26 kann obenraus sicherlich mehr, weil die Abgasturbine mehr durchsetzen kann. ;) Kommt jetzt noch drauf an, wie die Verdichterseite dimensioniert ist. Nehm die mal auseinander und Poste die Maße vom Verdichterrad.
Bild

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » So 9. Nov 2014, 20:12

Videos kommen, kennzeichen gelten noch bis dienstag ;)
Doofe frage, muss ich da iwas beachten oder kann ich einfach die sechskantschrauben am kompressor hinten weg machen und das gehäuse weg machen und dann messen?

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von schaper » Mo 10. Nov 2014, 08:15

Den Verdichterdeckel einfach abschrauben. Vorher die Position zum Verdichterboden markieren, damit der Lader später auch so wieder passt
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » Mo 10. Nov 2014, 09:39

Vorhin gelesen dass der k24 7200 n k26 kompressor hat. Wenn der aus nem serienmotor über 315PS drückt, besteht ja mit dem ganzen k26 noch hoffnung. Hab in nem audi forum ne super beschreibung der kkk modelle gefunden, allerdings stehen die bezeichnungen so nicht auf dem lader drauf...

Wenn jemand interesse hat:
http://faq.auditurboforum.de/turbolader ... r-kkk-atl/
Zum deckel: n ritzer über deckel und boden und nacher wieder so zusammen halt, oder? Nicht dass ich da was kaputt mach. Die mutter vom turbinenrad wollte zumindsst schonmal jemand lösen...

mr10
Beiträge: 247
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:22

Re: m52b25 323i e36 turbo "low" budget.

Beitrag von mr10 » Mo 10. Nov 2014, 21:07

aaalso.

videos wird schwer. heute 60 km mit kurzzeitkennzeichen gefahren nicht ein mal beschleunigen können... ich hasse deutsche straßen. vor allem im osten. :x


aber tank ist noch halb voll, vlt dreh ich morgen noch ne runde. ;)

zum lader:
es steht aufm typenschild:
K26
lader nr 869421232
ausführung nummer 5326 970 6720

http://www.dieselevante.it sagt dazu:
hersteller PORSCHE modell 944 baujahr1984 typ 2.5L ps 220 motor 951 "family turbo" :?: K26-2 Turbo Code53269706720 O.E.M Turbo Code 95112313101

je nach baujahr wurde auch der lader mit oem code 95112313103 bzw turbo codes 53269707041 oder 53269707042 verbaut.

werde das als weitere grundlage zum googlen nehmen...

auch laut irgend nem englischen porsche forum ist das der standard lader des 944

auf dem verdichterdeckel steht außerdem:
2695 "durchmesserzeichen" 13 g
2691 "durchmesserzeichen" 18 h

und viele weitere nummern sind auf den gussteilen, falls jemand was damit anfangen kann, zähl ich sie gerne auf ;)

verdichterrad hab ich gemessen, hatte allerdings keine schieblehre zur hand, also +/- 0,5 mm warens 44 und 64 mm.

~48mm ist der innendurchmesser des verdichterflansches saugseitig
~42mm innendurchmesser des flansches druckseitig.

Antworten