Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Alles betreffend mechanischer Aufladung: Kompressoren, Riemenantriebe etc

Moderator: Grimmjar

Antworten
Ravenhard
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 06:41

Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von Ravenhard » Mo 20. Feb 2017, 11:42

Hallo allerseits,

ich habe seit ein paar Monaten ein SK+RS "Sporty Drive" Kompressor-System (aus 2013, Laufleistung <15TKM) aus dem Hause G-Power Zuhause liegen, welches ich wohl nach langem hin- und herüberlegen mit meinem BMW Z4 E85 3.0i (2003er) verheiraten (lassen) will.

Ich weiß, dass es bezüglich Kompressor-Umbauten viele verschiedene Meinungen (sehr positive, aber zum Teil auch ebenso negative) gibt - gerade auch was die Kompressor-Systeme von G-Power angeht - da habe ich mich schon genug mit befasst. ;)

Was ich mir vom Kompressor erwarte: Ein Leistungsplus in "allen Lebenslagen", d.h. wünschenswert wäre eine merkbare Mehrleistung ab ~2500-3000 UpM, oben raus natürlich sowieso. Die typische Z4/M54 Motor-/Saugercharakteristik soll dabei möglichst unverändert bleiben. Der Z ist & soll (m)ein Daily-Driver (bleiben)! :)

Nun zum weiteren Vorgehen und möglichen Problemen:

Ein Bekannter, der ebenfalls vor ein paar Jahren einen G-Power Kompressor-Zetti gefahren ist, würde den Umbau für mich vornehmen, da meine handwerklichen/technischen Kenntnisse doch leider (!) sehr begrenzt sind..

Das Kit ist soweit komplett - bis auf eine Ausnahme: Der Vorbesitzer hat den G-Power Benzindruckregler, also das modifizierte Teil zur Druckerhöhung, aus Bequemlichkeitsgründen in seinem Z belassen und hat den Originaldruck durch Verschließung des Rücklaufs wiederhergestellt.

Der originale Druckregler im Z hat ja keinen Rücklauf, sodass dort der Ladedruck nicht aufsummiert werden kann - richtig? G-Power verlangt für den Kit-Druckregler, der im Kraftstofffilter sitzt, 600€ was ich im Angesicht dessen, dass es sich wohl um einen einfach modifizierten originalen BMW Druckregler handelt schon ziemlich krass finde..

Der Bekannte ist der Meinung, dass man gar keinen anderen Druckregler benötigen würde - er würde lediglich ein Rohr zur Tankentnahme von Webasto dranhängen (meint aber auch, dass der originale Regler vom 3.0i einen Rücklauf hat, hat er aber doch nicht?) - dieses http://www.ersatzteilbox.com/product_in ... 08-mm.html oder dieses Teil https://www.standheizung-braun.de/hilfe.html- und dann noch in den Regler bohren.. hat es Sinn, Hand & Fuß was er da vorhat? :)

Habe auch sowas hier gefunden: Link - das wird doch "in Reihe" mit dem originalen BDR geschaltet? Verwendet G-Power sowas vielleicht auch?! ;) http://www.x-parts.de/Motorteile-und-Tu ... 15641.html

Ich würde den Wagen bzw. das Kompressor-System in den ersten paar Monaten gerne im "originalen" Zustand, also möglichst wie von G-Power vorgesehen, fahren und später an das (Fein-)Tuning des Tunings gehen. Ich habe schon einiges über die Modifizierung des Benzindrucks (sei es Druckregler, Einspritzventile, Benzinpumpe usw.) gelesen - es ist für mich aber auch immer eine Kosten-/Nutzen-Frage. Preis-/Leistung ist bei der ganzen Sache nicht ganz unwichtig, mir ist bewusst das Tuning immer "Geldverschwendung" ist.

Es wäre super, wenn ihr mir helfen könntet wie man die Sache mit dem Benzindruck am besten bzw. jetzt am Anfang praktikabel lösen kann - klappt die Lösung von meinem Bekannten & ist einigermaßen sauber?

Das Kit hat eine 100mm Riemenscheibe drauf, die 0,4bar Ladedruck & 306PS (+75PS) ergeben soll.

Die Spezifikationen der originalen EVs lauten:

BMW Part No: 13537 546 245
Manufacturer: Siemens
Manufacturer Part No: 1439800
Flow rate: 244cc/min or 23.2lbs/hr at 3 bar (43.5psi)
315cc/min or 30.0lbs/hr at 5 bar

Auf der Suche nach neuen EVs bin ich auf folgende gestoßen, die wohl passen sollen (plug&play?!):

https://www.fiveomotorsport.com/6900371 ... -volvo-bmw - sind aus den Volvo S40/V40 Turbos. Kann jemand was dazu sagen? Alternativ welche vom 1.8T - passen nur EV12 oder auch EV1 & 6 - macht es eigentlich etwas aus, ob 2- oder 4-strahlig oder ist die Flow Rate wichtiger als wie im Detail eingespritzt wird?

Angestrebt werden reale +50-70PS! Klar sind 320-330PS oder so schön, aber wie sieht es mit Haltbarkeit, sonstigen Modifikationen, die wiederum (viel) Geld kosten usw. da aus - falls das bei dem Kit überhaupt realistisch umsetzbar ist.


Vielen Dank!

Gruß,
Ravenhard

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von schaper » Mo 20. Feb 2017, 16:28

Moin,
das mit dem "aufbohren" vom Druckregler würde ich ganz sein lassen. Entweder einen passenden Regler einbauen oder einen serienmäßigen und die Software angleichen.

Apropos Software - ist das Steuergerät bzw Flash-Möglichkeit dabei ?
0.4bar ohne jegliche Softwaremodifikation zu fahren finde ich jetzt sehr gewagt
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Ravenhard
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 06:41

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von Ravenhard » Mo 20. Feb 2017, 17:10

Das habe ich mir schon gedacht, vielleicht habe ich ihn aber auch falsch verstanden. Keine Ahnung wie er das mit dem Webasto-Standheizungsteil "basteln" wollte.. :?

Welcher Regler wäre denn passend?

Habe ein Flash-Kabel mitbekommen & Software - allerdings hat sich das Kabel mit dem Fahrzeug des Vorbesitzers "verheiratet". Ich weiß nicht wie ich die Software auf den Wagen bekommen soll. Aber ganz ohne Anpassung fahren ist ja auch nicht. :roll:

Weiß daher nicht wie wir beim Einbau am besten vorgehen sollen.. gibt ja den Weg Benzindruckerhöhung (mod. Regler) + Standard-Düsen, also so wie es G-Power macht/vorsieht oder aber Standardregler + größere EVs + Software.

Sprich Kompressor-Kit einbauen + Benzindruckregler Serie lassen + Einspritzdüsen Serie lassen + Software Serie
oder mod. Regler + EV Serie + Software Serie
oder aber orig. Regler + größere EV + Software Serie

Ist ja alles nicht wirklich "funktionsfähig"?! Also ohne Software funktioniert keine Lösung.. ?

Weiß gerade nicht wie man das zumindest übergangsweise (sehr kurzfristige Zeit bis zur Abstimmung) machen sollen..

Danke für die Hilfe!

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von schaper » Di 21. Feb 2017, 08:15

Abstimmung ist das Wichtigste an der ganzen Geschichte.
Ich würde empfehlen den Serienregler einzubauen, passende Einspritzventile (etwa 350-380ccm) und dann vom Profi abstimmen lassen. Ist ein sauberer Weg und es lohnt sich.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Ravenhard
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 06:41

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von Ravenhard » Di 21. Feb 2017, 14:44

Was kann/sollte ich bis zur Abstimmung machen? Ich meine bis zum Abstimmer muss man nach Verbauen des Kompressor-Kits ja auch erst mal kommen.. :( :)
Der Serienregler ist ja schon drin, also einfach so lassen. Reichen nicht schon 320-330ccm? Was ist eigentlich wenn man z.B. 440ccm Düsen einbaut (z.B. weil günstiger oder als mögliche Reserve), ist das möglich oder eher nicht empfehlenswert, weil ZU VIEL Durchfluss? Aber das sollte ja eh über die Software angepasst werden..

Ich greife noch mal meine Frage bzgl. der EVs auf:
Auf der Suche nach neuen EVs bin ich auf folgende gestoßen, die wohl passen sollen (plug&play?!): https://www.fiveomotorsport.com/6900371 ... -volvo-bmw - sind aus den Volvo S40/V40 Turbos. Kann jemand was dazu sagen? Alternativ welche vom 1.8T - passen nur EV12 oder auch EV1 & 6 - macht es eigentlich etwas aus, ob 2- oder 4-strahlig oder ist die Flow Rate wichtiger als wie im Detail eingespritzt wird?
Ist es möglich kurzzeitig mit Serienregler + größere EVs ohne Software-Anpassung zu fahren? Natürlich keine Autobahn-/Drehzahlorgien.. regelt die Software (DME?) das nicht zumindest in einem gewissen Rahmen selbst oder säuft der Motor dann ab?

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von schaper » Mi 22. Feb 2017, 07:37

Also passende Einspritzventile gibt es auch bei uns im Shop:
https://www.schaper-automotive.com/prod ... 20ccm.html

Die Faustformel ist 1ccm = 1PS. Also für 320ps sind 320ccm ausreichend. Die Angaben sind immer bei 3bar.

Ohne Softwareanpassung überfettet der Motor und der Verschleiß erhöht sich drastisch.
Ich würde mit Seriendüsen den Wagen überführen (dabei etwa max 3000rpm zulassen) und erst Vorort die ESV umbauen
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Ravenhard
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 06:41

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von Ravenhard » Mi 22. Feb 2017, 08:52

Moin,

die sehen ja ganz interessant aus. Passen die denn auch "plug&play, also alte EVs raus, neue EVs rein und fertig?! Original sind ja glaube ich EV12, macht das (k)einen Unterschied, ob EV1, 6, 12?

Der originale Druckregler hat meines Wissens nach 3,5 bar - ist der Systemdruck dennoch "nur" 3bar? Bei 3,5bar liefern die EVs ja noch mehr Benzin? ;)

Also bis zum Abstimmer einfach mit Serienregler + Serien EVs & dann umstecken..

Mit SGS bin ich in Kontakt - Alternativen habe ich keine. Gibt es da sonst noch wen? :)

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von schaper » Mi 22. Feb 2017, 10:53

Ja die passen Plug&Play. Die Bauform macht kein Unterschied und die Sprayform passt zu dem 24V.
Die Angaben sind immer in 3bar. Der Systemdruck leigt bei 3.5, das ist richtig. Die liefern also etwas mehr.
Sind einfach abzustimmen als noch größere.

Lass es SGS machen. Bestell nen schönen Gruß.
Alternativ wäre Henni Performance in Stuttgart
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Ravenhard
Beiträge: 5
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 06:41

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von Ravenhard » Do 9. Mär 2017, 22:00

Mit SGS stehe ich in Kontakt. Wäre eine FMU eigentlich auch eine Alternative? Wie läuft das damit?

Danke! ;)

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: Z4 E85 3.0i + GPower SK+RS Sporty Drive Kompressor - Einbau - Einspritzdüsen - Abstimmung

Beitrag von schaper » Fr 10. Mär 2017, 08:48

FMU erhöht nur die Kraftstoffmenge passend zum Ladedruck. Das funktioniert mit Luftmengenmessung ganz ok.
Der Luftmassenmesser (die Kennlinie) muss aber trotzdem angepasst werden, weil die Luftmasse höher als Original ist.
Ist hier also sinnlos.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Antworten