e46 M3 Umbau Rotrex C38-91

Alles betreffend mechanischer Aufladung: Kompressoren, Riemenantriebe etc

Moderator: Grimmjar

Antworten
heikom106
Beiträge: 3
Registriert: Do 8. Dez 2016, 18:47

e46 M3 Umbau Rotrex C38-91

Beitrag von heikom106 » Di 22. Mai 2018, 11:04

Hallo, bin gerade dabei meinen e46 M3 mit einem Rotrex c38-91 auszustatten und würde gern euer Meinung zu dem einen oder anderen Thema hören:

Habe vor im Gertriebetunnel einen Benzincatchtank zu verbauen und eine 2. große Pierburg-pumpe zur Versorgung des Motors zu verwenden. Der M3 hat serienmässig 5 Bar Benzindruck, diesen würde ich gerne auf 3 bzw. 3,5 bar reduzieren um die Systembelastung etwas zu verringern. Ist das sinnvoll?
Dementprechend würde ich die Dimensionierung der Düsen anpassen. Diese sind noch nicht bestellt.

Angestrebter Ladedruck sind 0,8 Bar, ob dieser zu erreichen ist wird sich dann rausstellen, da die Ansaugung usw. größten Teil selbst gebaut ist.
Ist eine Alu Ansaugbrücke mit integriertem Wasserladeluftkühler, diese muss aber noch etwas angepasst werden.

Der Lader wird mit einem 70mm Pulley betrieben und hat bei maximaler Motordrehzahl (8.000) ebenfalls seine maximal zulässige Drehzahl (ca 90.000). D.h. hier bin ich Hardwareseitig schon am Limit.

Motor ist mittels Kolben Verdichtungsreduziert, hat eine Spezielle Metallkopfdichtung, ARP-Stehbolzen und H-Schaft Stahlpleuel.
Leichtes Stahlschwungrad, stärkere Kupplung usw. ist vorhanden.

Gruß Heiko

PS: Das ist meine erstes Thema hier im Forum, bin aber schon eine weile angemeldet. Den M3 besitze ich seit 2010 und wurde schon ein paar Male umgebaut, bisher aber nie mit einer Aufladung. Habe einige Jahre Erfahrungen mit Opel-Turbomotoren gesammelt, weiss also grob um was es geht...

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: e46 M3 Umbau Rotrex C38-91

Beitrag von schaper » Di 22. Mai 2018, 19:06

Bei gut ausgeführter Ansaugung und Ladeluftstrecke sollten 0.8bar bei 90k drin sein.
Bei 3.5bar Benzindruck wären dann etwa 475-550ccm Einspritzventile notwendig - je nach Abstimmung.
Normal würde aber eine intank 340l Pumpe voll ausreichen
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

heikom106
Beiträge: 3
Registriert: Do 8. Dez 2016, 18:47

Re: e46 M3 Umbau Rotrex C38-91

Beitrag von heikom106 » Di 22. Mai 2018, 20:15

Ladeluftstrecke liegt bei ca 30cm in 3zoll. Ansaugseitig auch 3 Zoll, eventuell Übergang auf 4 wenn es der Platz zulässt wird aber alles sehr eng da vorne.

Gibt es eine brauchbare intank Lösung die so angepasst werden kann dass keine Probleme mit strudeltopf usw. entstehen? Wenn ich die 2. Pumpe und das catchtank zeug nicht brauche wäre ich nicht abgeneigt nochmal etwas auszugeben. Die pierburg liegt halt schon bereit...

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: e46 M3 Umbau Rotrex C38-91

Beitrag von schaper » Mi 23. Mai 2018, 20:13

Wir fahren die Einpumpenlösung bis etwa 600ps, das reicht völlig
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

Antworten