M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Projekte

Moderator: Grimmjar

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von schaper » Di 18. Jul 2017, 06:39

ja um 3000 rum kannst du viel mehr Zündung geben
Und ab 5500 auch etwas mehr
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von derOJ » Di 18. Jul 2017, 12:04

Danke.
Also quasi vor und nach dem drehmoment maximum?
Dann hören wanns klopft?

Hab halt auf Nummer sicher fehen wollen.
Früher bin ich bei 24grad gewesen. Aber dann kam halt auch der Motorschaden :mrgreen:

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von schaper » Di 18. Jul 2017, 13:04

Bei Vollast ab 3000 würde ich immer mit dem Klopftool abstimmen.
Das leichte Klopfen hört man noch nicht, es ist dennoch sehr schädlich.

Der Zündwinkel ist bei jedem anders. Es kommt sehr stark auf das Gemisch an, Stichwort Verbrennungsgeschwindigkeit
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von derOJ » Mi 19. Jul 2017, 04:56

Ok.

Und wie würde es sich dann auswirken? Um was für Änderungen beim Drehmoment / Leistung in den Bereichen reden wir?
Bzw. lohnt es sich für mich als Hobby-Tuner da die Grenzen aus zu testen wenn ich doch "einfach" den Ladedruck anheben kann.

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von schaper » Mi 19. Jul 2017, 06:40

"lohnen" ist ein gutes Stichwort.
Ein passender(!) Zündwinkel bringt beim gleichen Ladedruck mehr Leistung. Ein falscher - mehr Verbrauch und zwingt dich mehr Ladedruck zu fahren, was wieder in noch mehr Verbrauch ausartet. Innerhalb kürzester Zeit würdest du somit mehr für Kraftstoff ausgeben, als ein Klopftool dich gekostet hätte.
Desweiteren erzeugt der unpassende Zündzeitpunkt immer eine Belastung für den Motor:
- zu früh: mechanische Bauteilebelastung
- zu spät: thermische Belastung der Komponenten im Abgasstrang (Ventile, Turbo)

Google mal nach "optimaler Zündzeitpunkt"
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von derOJ » Mi 19. Jul 2017, 16:34

Also wirds wohl Zeit für ein gutes Klopftool.

KnockLink G4 ist wohl bis jetz alternativlos, oder? Hab von den DIY Dingern jedenfalls noch nix gutes gehört

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von schaper » Do 20. Jul 2017, 07:29

Preis/Leistung ist beim KnockLink unschlagbar. Wir nutzen das Teil bei Abstimmungen wenns schnell gehen soll.
Die nächste Stufe wäre zb ein Plex Knockmonitor
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von derOJ » Do 20. Jul 2017, 08:54

Ok.
An welche Position am M50 kann / muss ich den oder die? Sensor verbauen?
Der TÜ hat ja gleich zwei verbaut. Meiner ohne Vanos gar keinen.

Ich fahre mit der Ecumaster EMU.
Die hat zwei Eingänge für Klopfsensoren.
Aber da muss man auch ers ne Signalkurve rausfahren um die Parameter zu finden. Also wäre das wohl, wenn, der zweite Schritt.
KnockLink einbauen und losfahren scheint mir zuverlässiger

Benutzeravatar
schaper
Administrator
Beiträge: 1493
Registriert: Sa 29. Nov 2008, 15:38
Wohnort: Holzminden

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von schaper » Do 20. Jul 2017, 12:12

Ja, die integrierte Klopfsensorik der Steuergeräte muss erst korrekt eingestellt und geprüft werden.

Die Knocklink ist selbstlernend und daher für die meisten Anwender einfacher und vor allem sicherer.
M50 hat am Block zwei Gußnasen, wo die Sensoren dran kommen. Wir nehmen immer den hinteren Punkt.
Bild
Royal Elite Club Of Holset & Schwitzer Series

"Anything less than 1 bar is not boost. It's a vacuum leak" - Hannu Trevola

derOJ
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 08:01

Re: M50 Neuaufbau nach Ventilschaden

Beitrag von derOJ » Do 8. Mär 2018, 12:45

So. Hab jetz das Knock Link und direkt fragen :mrgreen:

Ist das normal, bzw woran liegt es, dass das KnockLink den Motor nicht immer erkennt?

Zündung an -> blaue LED leuchtet
Anlasser dreht, bzw Motor startet -> blau blinkt
Motor läuft -> grüne LED leuchtet
bei Klopfen -> rote LED blinkt

Jetz hab ich das schon ein paar Mal gehabt, dass nachm Motor start die LED nur dauerhaft leuchtet.
Manchmal fängt sie dann nach 5 bis 10 Minuten Fahrt an zu blinken und leuchtet dann grün.
Manchmal auch erst, wenn ich über 3000, oder 5000 Umdrehungen war.
Nicht ganz reproduzierbar das Ganze.
Hab nen gebrauchten Klopfsensor vom Audi TT von nem Kollegen genommen mit Kabel und Stecker von selbigen. Das Kabel hab ich mit nem 2x0,14 geschirmten Kabel verlängert und den Schirm mit auf Masse am KnockLink gelegt.
Hab dann auch mal nen neuen anhand der empfohlenen Teilenummer der KnockLink Beschreibung gekauft und eingebaut.
Keine Änderung.
Steckerbelegung
1 signal
2 signal
3 schirm
laut dem Audi TT Stromlaufplan

Dann ist es auch so, dass wenn die LED grün geworden ist auch immer anbleibt. also er "erkannte" paar Mal Klopfen bei ca. 2000 U/min.
Aber wenn ich den Motor ausmache bleibt die grüne LED trotzdem noch an, bis ich dem KnockLink den Strom klaue

Da is doch meiner Meinung nach was faul,oder?

Antworten